Über mich

Ich bin 1966 geboren und solange ich denken kann, haben mich Tiere begleitet. Als Kind hatten wir zwei Hunde, als Jugendliche hatte ich dann einen Hund zu versorgen und ab 9 Jahren habe ich mit dem Reiten begonnen. Als Erwachsene hatte ich Katzen und Hunde. So waren und sind Tiere ständige Begleiter in meinem Leben. Durch das draußen sein mit meinen Hunden wuchs eine intensive Beziehung zur Natur. Nach meinem Abitur schwankte ich immer zwischen der Berufswahl Tiermedizin oder Biologie. Ich entschied mich für Biologie und promovierte als Biologin. Jedoch merkte ich während meiner Promotion, dass die Beziehung zu Menschen ebenso wichtig ist, wie die Beziehung zu Tieren und der Natur. Deswegen absolvierte ich die Zusatzausbildung zur Erlebnispädagogin und später die Weiterbildung zur Wildnispädagogin.  Seit Ende der Promotion arbeite ich im pädagogischen Bereich mit Menschen und Tieren zusammen.
Viele Weiterbildungen in Phytotherapie, gewaltfreier Kommunikation, Wildniswissen und indigener Spiritualität erweiterten meinen Horizont und mein Menschenbild. So leite ich heute eine eigene Wildnisschule Wir – Kinder der Erde mit interessanten und vielfältigen Angeboten.

Vor 2,5 Jahren entschloss ich mich, meinen zweiten Kindheitstraum zu verwirklichen und fing die Ausbildung bei der Akademie für Tiernaturheilkunde zur Tierheilpraktikerin an. Im März 2017 war die Abschlußprüfung und nun möchte ich mein breites Wissen für die Gesunderhaltung und Genesung von Hunden und Katzen einsetzten. Meine Schwerpunkte sind Phytotherapie und Mycotherapie (Vitalpilzkunde).